Tanzstück von Reveriano Camil

Deine Schönheit" ist ein Tanzstück, das 2014 von Reveriano Camil kreiert, geleitet und mit großem Erfolg uraufgeführt wurde. Es basiert auf der großartigsten Schönheit, die der Weiblichkeit. Ein Stück für drei Tänzerinnen, das die Sinnlichkeit und das Charisma der weiblichen Schönheit zum Ausdruck bringt. Durch die Kombination der Elemente Fotografie, Poesie und Tanz stellt dieses Stück die weibliche Schönheit aus verschiedenen Perspektiven dar und fügt sie zu einem Gesamtbild zusammen. Die Zuschauer werden durch die Bilder von Schönheit auf der Bühne verzaubert, während sie zur gleichen Zeit wunderschöne Gedichte zu hören bekommen und der weibliche Tanz ihnen den Atem raubt. 

Eine Vorstellung voll mit Kurven, Sinnlichkeit, Haut, Erotik und vor allem überragender weiblicher Schönheit. 
Produktion: Tufa Tanz e.V.
Regie/Choreographie: Reveriano Camil
Musik: Verschiedene Künstler
Fotografie: Reveriano Camil
Poesie: Verschiedene Künstler
Tanz: Karla Mendoza, Felizia Roth, Laura Garcia Aguilera
Aufführungsdaten: 12. & 13. Juni, 23. & 25. Juli 2015
Aufführungsort: Tuchfabrik Trier

Die Performance H-E-R-O-E-S > for just one day ist die Auftaktveranstaltung einer mehrjährigen deutsch-arabischen Bildungsinitiative in Trier.

Das Projekt unter Leitung von Hannah Ma ist eine tänzerische Annäherung an die anthropologische Frage nach der "Notwendigkeit" von Krieg in der menschlichen Evolution. In der gemeinsamen Arbeit wird das Verständnis für die jeweils andere Kultur vertieft. Es wird ermöglicht, eine Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern in Trier zu etablieren, welche sich der Brückenbildung zwischen der arabischen und deutschen Welt verschrieben hat.

Mit: Maher Abdul Moaty, Ranim al Malat, Jill Crovisier, Loic Faquet, Hannah Ma, Simone Mousset, Jorge Soler, Haitham Habeeb

"Der Weltfrieden ist eine individuelle, eine persönliche Angelegenheit! Es ist keine Veränderung der Umstände nötig, sondern eine Veränderung des Bewusstseins"(Neale Donald Walsch: "Gespräche mit Gott") 

Danceability Konferenz 

29.-31. Oktober 2015

DanceAbility ist eine Bewegungs- und Tanzmethode für alle Menschen in jeglicher Kombination von Menschen, um die eigene Bewegungssprache zu erforschen, und um sich selber in Beziehung zum Gegenüber und zur ganzen Gruppe zu erleben.

DanceAbility wurde in 1987 von Alito Alessi und Karen Nelson initiiert. Ausgehend von der Kontaktimprovisation entwickelte Alito Alessi bis heute die Methodik von DanceAbility in einem fortwährenden Prozess. Alessi führte in vielen Ländern DanceAbility-Projekte durch und bildete bisher weltweit über 400 DanceAbility Lehrer aus. DanceAbility setzt sich mit dem Problem der Isolation auseinander, welches wir in unserer Gesellschaft geschaffen haben. DanceAbility arbeitet mit dem, was für alle in einer Gruppe zu einer Zeit möglich ist. DanceAbility vermittelt stets die gleiche Information an Alle. Das Prinzip ist, dass alles Lernen gegenseitig und gleichwertig ist. DanceAbility wird in ganz unterschiedlichen Arbeitsfeldern eingesetzt, wie zum Beispiel in der zeitgenössischen Tanz-Performance Kunst, in der Schule und der außerschulischen Bildung, in Institutionen für Menschen mit oder ohne Behinderungen, in soziokulturellen Gemeindeprojekten und vielem mehr. Die DanceAbility Methode dient als Grundlage zum Schaffen der Kunst des gemeinsamen Miteinanders.

 

Das übergreifende Thema der Konferenz ist die Teilhabe von Menschen mit oder ohne Behinderung in Kunst und Kultur und in den unterschiedlichen Arbeits- und Lebensfeldern, wie der Schule, den Freizeitaktivitäten oder der Arbeit. Durch die qualitative hochwertige Methodik von DanceAbility werden Wege effektiver inklusiver Zugänge im gesellschaftlichen Miteinander aufgezeigt. Alito Alessi wird den Konferenzbesuchern in Form von Vortrag und Workshop einen ersten Einblick in DanceAbility geben, sowie Anregungen, wie sie in ihrer eigenen Arbeit inklusive Wege mittels DanceAbility gehen könnten.

Auch werden verschiedene erfolgreiche DanceAbility-Projekte aus ganz Europa und den USA vorgestellt. Im Sinne eines kulturellen Austausches nimmt Dr. Karl M. Sibelius, Intendant des Stadttheaters Trier, als Gastredner an der Konferenz teil. Die Konferenz richtet sich an Professionelle aus dem Tanz- und Theaterbereich, der Pädagogik und Schule sowie an alle Aktiven von gemeindenahen Projekten und Freizeitangeboten. Weitere Infos erhalten Sie unter: danceability.de und danceability.com

© Alexander Fischbach
© Alexander Fischbach

Tanzkollektiv Trier

Nussknacker- das Fest

Eine zeitgenössische Interpretation des Nussknackers nach P.I. Tschaikovsky

 

„Tretet ein ins Land der Fantasie- werdet Teil einer wunderschöne Party, von Gold und Rausch ,erlebt Schneeflocken, den Nussknacker, den Mäusekönig; Glück, Liebe, und Kommunikation. Sein und Feiern. Wirklichkeit und Schein.

Vergesst niemals eure Träume und Wünsche!“

 

Mit 'Nussknacker - das Fest' gibt das neugegründete Tanzkollektiv Trier ( Tänzer der Tanztheaters Trier und des Tufa Tanz e. V.) seinen Einstand. Das Tanzkollektiv Trier interpretiert Tanz, Geschichte und Musik des Mythos und Märchens „der Nussknacker“ in Form eines Weihnachtsfestes neu.

Mit der Produktion des Nussknackers wagt das Kollektiv eine ambitionierte Adaption des Weihnachtsklassikers und bringt erstmals seit vielen Jahren eine Tanztheaterproduktion auch für Kinder in Trier auf die Bühne.

Dabei geht es bei weitem nicht um reine Bespaßung sondern es wird ein Stück auf die Bühne gebracht, das in seiner Vielfältigkeit Groß wie Klein beindruckt und für das junge Publikum eine Theatererfahrung am Puls der Zeit und weit ab vom herkömmlichen Kindertheater bietet. Eine wunderschöne Party, Gold und Rausch, Schneeflocken, der Nussknacker, der Mäusekönig. Glück, Liebe, Kommunikation. Sein und Feiern. Wirklichkeit und Schein.

Das Tanzkollektiv Trier setzt sich zusammen aus Noala Aquino, Juliane Hlawati, Alister Noblet, Ayumi Noblet, Cecile Rouverot ( alles Tänzer das Stadttheaters Trier) und Hannah Ma ( ehemalige Tänzerin am Theater Trier und jetzt freischaffende Künstlerin) als Gast wirkt die junge Luxemburger Tänzerin und Choreographin Jill Crovisier mit ( welche mit ihrem experimetellen, innovativen Arbeiten u. a. auf Festivals in Asien vertreten und in Trier bereits im Rahmen des internationalen Festivals „Intertanzional“ zu sehen war). Das Tanzkollektiv Trier ist Teil des Tufa Tanz e. V..

Alle Künstler haben schon internationale Choreographie Erfahrungen und prägen die Produktion jeweils durch ihre eigene choreographische Handschrift.

Dadurch entsteht ein kurzweiliges, spannendes und virtuoses Bühnenwerk, das die Tradition des Werkes „Der Nussknacker“ zeitgenössisch interpretiert. Ein modernes, weihnachtliches Tanzerlebnis- verzaubernd, erinnernd, besinnend, beglückend und beschwingend für große und kleine Menschen.

 

Das Tanzkollektiv Trier setzt als Gruppe rein professionell arbeitender Tänzer und Choreographen ein Zeichen in der sich neu zu strukturierenden Theaterszene Triers und positioniert sich im zeitgenössischen Tanzgeschehen als Kollektiv gleichberechtigter, sich selbst organisierender Künstler.

Nussknacker –das Fest ist eine Kooperation mit der Kulturwerkstatt Trier und wird fotografisch begleitet von Alexander Fischbach.

Samstag | 26. September 2015 | 11:00 Uhr

 

Beyond Movement

Hannah Ma ( Tufa Tanz e. V., DE ), Anu Sistonen ( Dance Development, LU)

Choreographers Anu Sistonen and Hannah Ma decided to work together on a transnational project, called “Beyond Movement”, focusing on the topic “borders and limitations” and which is based on their respective research works. The aim is to exchange expertise and ideas, working closely together for several months, to enrich their research horizon and learn from each other.

Besides the fact that the artists involved in the project come from different places of the Great Region (Luxembourg, France, Germany), this topic will be approached from different perspectives: Anu Sistonen will explore the physical and concrete aspect, comparing and contrasting dance movements with the concepts of borders, spatial limits and contrasts; while Hannah Ma will work from a sociological background, emphasising the human determinism.

www.beyond-movement.jimdo.com

Presentation of a short film documentary about the work by Antti Pirskanen

and open talk about the project.

Das Programm wird von der Europäischen Union kofinanziert − Fonds für regionale  Entwicklung | Programme cofinancé par l‘Union européenne – Fonds européen de développement régional

Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft| L‘Union européenne investit dans votre avenir 

Kleiner Saal, TUFA-Tanz  e.V., Eintritt: frei

 

Tufa Tanz e. V.

in der Tufa Trier

Wechselstrasse 4-6

54290 Trier

 

Erste Vorsitzende: Dr. Monika Wender,

Zweite Vorsitzende: Reveriano Camil

Schatzmeisterin: Felizia Roth

Schriftführerin: Hannah Ma

Beisitzer: Paulo Calderón

 

  

 

Mail: info@tufatanz.com

 

Tel.: +49-651-7182412


Kontakt: